« Zurück zur Übersicht

Wels und die ÖBB – eine schwierige Beziehung

18.08.2017 Markus Hufnagl

NEOS stellt sich klar hinter die Forderung, dass (die echten) Railjets, sowie die ICE-Züge der DB in Wels halten sollen!

Wir NEOS haben in unserem Blog und in unserer Presseaussendung (Link) vom August 2016 darauf hingewiesen, dass der angebliche Halt der Railjets nur eine Mogelpackung ist. Die Wahrheit ist, dass seit jeher die schnellen Railjets nicht in Wels halten und Reisende den Umweg über Linz nehmen müssen, wenn sie die schnellen ÖBB – Züge nehmen wollen.

Dass nun die ICE-Züge der Deutschen Bahn auch nicht mehr in Wels stoppen sollen, halten wir nicht nur als falsches Signal an Menschen, die gerne öffentliche Verkehrsmittel nutzen, sondern ökologisch und ökonomisch falsch.

In der Region Wels und Wels-Land leben über 135.000 Menschen. Wels und das Umland ist nicht nur bevölkerungsreich, sondern auch eine wirtschaftlich starke Region und zudem der Standort von vielen Schulen (z.B. FH OÖ Campus Wels). Wir brauchen in jeglicher Hinsicht eine gute Infrastruktur.

Warum die ÖBB bzw. ÖBB-Projekte gemeinsam mit Wels immer so schwierig, langwierig, fehleranfällig und mit Missverständnissen behaftet sind ist schwer zu sagen. Sinnvoll wären ausgiebige und hoffentlich konstruktive Gespräche auf höchster Ebene.

„Der Bürgermeister ist gemeinsam mit dem Verkehrsstadtrat in der Verantwortung und beide haben unsere vollste Unterstützung.“, sagt NEOS Gemeinderat Markus Hufnagl.

Gleichzeitig sollten auch andere Themen angesprochen werden:

a) Randzeiten
Wenn WelserInnen am Abend in Wien eine Veranstaltung besuchen, ist es kaum mehr möglich von Wien retour nach Wels zu gelangen. Der letzte Zug fährt um 23:25 Uhr. Nicht viel besser ist die Verbindung von Linz nach Wels oder von Wels in Richtung Westen.

b) Rolltreppen Bahnhof
Seit dem Bau des Welser Bahnhofes wundern sich immer alle Besucher über die völlig verrückte Ausgestaltung der Rolltreppe bzw. eigentlich über das Fehlen der Rolltreppe nach unten. Hier sollte geprüft werden, ob nachträglich eine bauliche Änderung möglich ist.

Dass die 8.-größte Stadt Österreichs von den ÖBB auf das Abstellgleis geschoben wird, ist nicht zu tolerieren!

P.S. öffentlicher Nahverkehr:
NEOS steht auch für eine Ausweitung der geplanten S-Bahn-Haltestellen. Eine Haltestelle in Wels Ost und zumindest eine in Wels West wären notwendig. Die Weiterführung in Richtung Grünau mit Haltestelle Lokalbahnhof wünschenswert. Der weitere Ausbau in Richtung Vöcklabruck muss vorangetrieben werden.