« Zurück zur Übersicht

75.000€ pro Tag sind zu viel

23.09.2015 Johann Fuchs

Sie wundern sich über die viele Wahlwerbung in unserem Land und in unserer Gemeinde? Sie „freuen“ sich über Besuche und Geschenke der Spitzenkandidaten? Aber Sie fragen sich, wie denn das alles finanziert wird?

Nun, ganz einfach: Den in der Landesregierung vertretenen Parteien stehen in Summe täglich unglaubliche 75.000 Euro zur Verfügung. 28 Millionen Euro erhalten somit Oberösterreichs Gewohnheitsparteien jedes Jahr. Und woher kommt das viele Geld? Dabei handelt es sich freilich um Steuergeld. Geld, das Ihnen von Ihrem hart verdienten, monatlichen Einkommen oder von Ihrer wohlverdienten Pension abgezogen wird, um es dann den Parteien zu schenken. Dabei handelt es sich bei den 28 Millionen Euro tatsächlich nur um jenen Betrag, der den oberösterreichischen Gewohnheitsparteien zur Verfügung steht. Den Betrag, den die Bundesparteien auf unsere Kosten verprassen, mögen wir uns gar nicht vorstellen.

Deshalb fordern wir NEOS in Oberösterreich, diesen Betrag zumindest zu halbieren und die frei werdende Hälfte für Sinnvolles auszugeben. Wir wollen diese jährlichen 14 Millionen Euro in unsere Zukunft stecken. Unsere Zukunft ist die nächste Generation, von der wir erwarten oder zumindest hoffen, dass sie unseren Wohlstand aufrechterhält. Wir wollen mit diesen 14 Millionen Euro die Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen und in eine bessere Bildung investieren. Denn nur wer in die Zukunft blickt und diese gestaltet, kann bestehende Werte erhalten.