Direkt zum Inhalt

* Pflichtfelder

Tu was! Spenden NEOS braucht dich Mitglied werden
« Zurück zur Übersicht

Verhindere den dritten Landesrat der FPÖ – wähle NEOS!

26.09.2015 NEOS OÖ

Am Sonntag wird gewählt in Oberösterreich. Die ÖVP wird verlieren, aber stärkste Partei bleiben. Die SPÖ wird sich weiter auflösen. Die Grünen stagnieren. Und die FPÖ droht zu DER bestimmenden Kraft in Oberösterreich zu werden.

Und das trotz des zweifelhaften Menschenbildes der FPÖ. Das zeigte sich in zahlreichen rechten Rülpsern im Wahlkampf. Der Lambacher FPÖ-Spitzenkandidat Johann Gibitz etwa, der dazu aufrief, ein Geschäft zu boykottieren, weil die Frau des Geschäftsführers Flüchtlingen Deutsch beibringt (siehe OÖN).

Drei blaue Landesregierungs-Mitglieder sind möglich. Das würde ein Oberösterreich bedeuten, das sich abkapselt von der Welt. Was das für ein Exportbundesland heißen würde, in dem Menschen aus vielen Ländern leben, arbeiten und studieren, ist nicht abzusehen. Was kannst du dagegen tun? Nicht FPÖ wählen, natürlich. Aber was sonst?

In Oberösterreich herrscht das Proporzprinzip. Das heißt, dass alle Parteien gemäß ihrer Stärke im Landtag auch in der Landesregierung vertreten sind. Einfach gesagt: Wenn ich ein Drittel der Landtagsmandate haben, habe ich auch ein Drittel der Landesregierunssitze also 3 von 9. Berechnet wird das nach dem D’Hondt-Verfahren. Wenn NEOS nicht in den Landtag einzieht, dann bedeutet das nach den letzten Umfragen drei Regierungssitze für die FPÖ. Zieht NEOS ein, erhält die FPÖ weniger Mandate im Landtag. Das kostet die FPÖ den dritten Regierungssitz.

Eine Stimme für NEOS bremst also den Aufstieg der FPÖ. Darum: Am Sonntag NEOS wählen. Die größte Chance. Auch zum Vehindern noch größerer FPÖ-Macht.