« Zurück zur Übersicht

ÖVP und FPÖ verhindern Arbeitsplätze in Wels

21.11.2016 Markus Hufnagl

maxcenterwt1

Die FPÖ/ÖVP – Koalition  verhindert eine Erweiterung des max.center im Westen der Stadt. Dies bestätigte ÖVP Stadtrat Peter Lehner bei der letzten Gemeinderatsitzung auf eine Anfrage von NEOS.

Damit verhindern diese Parteien die Schaffung von mehr als 150 Arbeitsplätzen und Mehreinnahmen aus der Kommunalsteuer in der Höhe von über 200.000 Euro.

„In Zeiten hoher Arbeitslosigkeit eine unverantwortliche Haltung“, sagt NEOS-Gemeinderat Markus Hufnagl.

Die Argumentation, dass zuerst die Leerstände in der Innenstadt beseitigt werden müssen ist nicht nachvollziehbar. Ist es doch klar, dass ein Großteil der Besucher des max.center nicht aus der Stadt Wels, sondern vom Umland sind und wegen der guten Erreichbarkeit und des Parkplatzangebotes in das Shopping-Center kommen. Zusätzlich benötigen größere Unternehmen Flächen, die in der Innenstadt überhaupt nicht angeboten werden.

„Für die Innenstadt braucht man ein anderes Konzept. So muss man sich auf das Kleingewerbe, Boutiquen und die Gastronomie fokussieren. Mittel- bis langfristig erreicht man eine nachhaltige Belebung der Innenstadt nur dadurch, dass wieder mehr Menschen im Zentrum wohnen, zur Schule oder zur Arbeit gehen.“, sagt der Gemeinderat.

Schlimm findet NEOS auch die Signalwirkung für andere Unternehmen, welche sich in Wels ansiedeln wollen. Wie wird sich ein Unternehmer bei einer Standortwahl entscheiden, wenn er in Wels der Gefahr ausgesetzt ist, an notwendigen Expansionen gehindert zu werden? Unternehmen brauchen die Politik als verlässlichen und kompetenten Partner!

Wir NEOS halten diese Verhinderungspolitik bei einem Stand von 5660 Arbeitslosen nicht nur für fachlichen Unsinn, sondern für unverantwortlich und setzen uns als einzige Bewegung klar für neue Arbeitsplätze ein.

Hier ein Statement unseres Gemeinderates:

(Quelle: wt1.at)