« Zurück zur Übersicht

Die dunkle und die helle Seite der Macht.

20.02.2016 NEOS OÖ

Beamte genießen bestimmt viele Vorteile.

Allerdings sind kritische Stimmen im Landesdienst oft verboten, müssen sinnbefreite Vorgaben erfüllt werden, gibt es viele Fälle von Mobbing, wie die OÖN heute berichten.

Ja-Sager schaffen es dafür nach oben. Diese Zustände haben sich in den letzten Jahren verfestigt, manch Beamter beschreibt seinen Dienst als Knechtschaft.

Dir kommt das bekannt vor?

Du hast genug von politisch motivierten Besetzungen? Genug von Personalabteilungen, die mit Bescheiden statt Gesprächen arbeiten? Arbeitgeber und Personalvertreter sind die selben Leute? Und bei Mobbing sehen sie sowieso weg?

Du willst den Sumpf um dich herum nicht mehr sehen? Mach was dagegen. Steh auf und wehr dich!

NEOS tritt an um die verkrusteten Strukturen im Land aufzubrechen, längst fällige Reformen durchzusetzen und um Missstände aufzuzeigen – und abzudrehen. Wir sind Menschen aus der Mitte der Gesellschaft, die dieses Land verbessern wollen. Und für uns steht der Mensch im Mittelpunkt unserer Entscheidungen, nicht ein System das seine Macht erhalten will. Mach mit und steh auf!

Wir suchen nach konkreten Missständen, Korruption und Freunderlwirtschaft. Wenn du Wissen über solche Vorkommnisse hast, kannst du dich anonym und vertraulich an NEOS wenden. Wir nennen das NEOSleaks.

Über NEOSleaks kannst du anonym und unverfolgbar Dokumente und Erfahrungen hinterlegen. Das NEOS-Team sichtet die Dokumente in einer sicheren Offline-Umgebung und gibt über die Plattform Rückmeldung. Alles anonym und sicher. Details findest du hier.

Was kann NEOS mit deinen Dokumenten tun? Wir können Anfragen an die Regierung stellen und medial publizieren. Durch öffentlichen Druck können wir Missstände beenden. Das tun wir aber nur mit deinem OK. Dein Name scheint nirgendwo auf, außer du gibst dazu dein OK. Bitte beachte: Persönliche Denunzierungen fallen sicher nicht in unseren Kompetenzbereich.

Steh auf – und drehen wir Missstände gemeinsam ab.